Sport als Abiturfach

Das St. Antonius-Gymnasium hat das Genehmigungsverfahren „Sport als Abiturfach“ erfolgreich abgeschlossen. Dem Antrag zur Einrichtung „Sport als 4. Abiturfach“ wurde am 16.  August 2011 durch ein Schreiben der LRSDìn Elke Schlecht (Fachaufsicht Sport Westfalen) stattgegeben. So konnte das Fach Sport als 4. Abiturfach erstmalig für die Schülerinnen und Schüler angeboten werden, die im Schuljahr 2011/2012 in die gymnasiale Oberstufe eintraten. Die Fachkonferenz Sport freut sich darüber, dass damit das Wahlangebot in der gymnasialen Oberstufe an unserer Schule erweitert und die sportliche Profilierung als „Partnerschule des Leistungssports“ weiter gestärkt wurde.

Projektkurs Sport mit Wintersportfahrt

Seit dem Schuljahr 2011/12 bietet das St.-Antonius-Gymnasium einen Projektkurs Sport  für die Schülerinnen und Schüler der Q1 an.

Was sind Projektkurse?

„Mit der neu geschaffenen Möglichkeit des Angebots und der Einbringung von Projektkursen in die Gesamtqualifikation wird das Ziel verfolgt, Schülerinnen und Schülern verstärkt die Möglichkeit zu selbstständigem und kooperativem, projekt- und anwendungsorientiertem sowie ggf. fächerverbindendem und fächerübergreifendem Arbeiten zu ermöglichen.“ (MSW)

Medaillenregen beim Sta(t)tfestlauf

Sta(t)tfestlauf

Eine wahrlich klasse Leistung zeigten die 5. Klassen beim alternativen Sta(t)tfestlauf am Anton. Da der Stadtfestlauf Lüdinghausen in diesem Jahr coronabedingt ausfallen musste, wurde kurzerhand eine Ersatzveranstaltung ins Leben gerufen. Die Schülerinnen und Schüler trainierten im Zeitraum vor den Herbstferien ihre Ausdauer mit verschiedenen Laufspielen und zunehmenden Laufzeiten und übten auch als „Hausaufgabe“ am Nachmittag. Neben der Verbesserung ihrer Ausdauerleistungsfähigkeit lernten sie im Unterricht auch die Reaktionen ihres Körpers auf verschiedene Belastungen kennen und konnten ihren Ruhepuls mit den Veränderungen nach einer Belastung vergleichen sowie ihre Erholungszeit ablesen. Bei herrlichem Spätsommerwetter erkundeten sie so „nebenbei“ die wunderschöne  Umgebung der Schule und liefen ihre Runden um die Streuobstwiesen und die Pferdewiese in der Stadtlandschaft. Dabei wurden sie tatsächlich von Woche zu Woche besser.

Stadtradeln - eine tolle Idee

 

Stadtradeln

Wir, die Klasse 7a, haben dieses Jahr beim Stadtradeln Lüdinghausen mitgemacht. Herr Zienow hat uns auf diese Möglichkeit hingewiesen und wir waren begeistert. Aber worum geht es eigentlich beim STADTRADELN? Stadtradeln ist im engeren Sinn ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Jeder Kilometer zählt – erst recht, wenn du ihn sonst mit dem Auto bzw. Bus zurückgelegt hättest.

Trotz Ausfall des Stadtfestlaufs – Die Oberstufenschülerinnen und -schüler beweisen Ausdauer

Ausdauerprüfung der Q1 und Q2


Alljährlich treten die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des St.-Antonius-Gymnasiums beim Stadtfestlauf in Lüdinghausen auf der 2,5 km oder 5 km Strecke an. Aufgrund der diesjährigen Bedingungen musste der Stadtfestlauf leider abgesagt werden. Die Schülerinnen und Schüler haben sich jedoch, wie auch in vergangenen Jahren, im Sportunterricht auf einen Ausdauerlauf vorbereitet, indem sie sowohl in der Schule als auch – beispielsweise mittels eigenständig erstellter Trainingspläne – zuhause trainiert haben. Dank der Kreativität der Sportfachschaft wurde schließlich eine Alternativlösung gefunden, sodass die trainierten Ausdauerfähigkeiten doch noch unter Beweis gestellt werden konnten.

Sportunterricht in Zeiten von Corona - läuft...

Sport im Freien

Sportunterricht mal anders - so lautet die Devise für den Unterricht in Zeiten von Corona! Während jeweils eine Lerngruppe in den Genuss der großen Halle kommt, bewegen sich die meisten Schülerinnen und Schüler zurzeit zumeist unter freiem Himmel - corona-konform mit ausreichend Platz und frischer Luft!

Sportunterricht erlebt Comeback

Sportunterricht trotz Corona-Pandemie

Nachdem auch der Sportunterricht vor den Sommerferien pandemiebedingt arg zusammengestrichen werden musste, so lebt er nun umso mehr am Anton. Unter Berücksichtigung der neuesten Hygienebestimmungen bewegt sich jeweils nur eine Lerngruppe je Stunde in der Halle, während die anderen Klassen und Kurse draußen die idyllische Landschaft rund um das Anton erkunden. So hieß es an den ersten Tagen unter anderem Laufen im Landschaftspark und Akrobatik auf der Apfelwiese. Insbesondere die jüngeren Lernenden freuen sich auf diese Möglichkeiten und zeigen sich direkt wieder von der sportlichen Seite.