Kino-Seminar der Q1: Vorbehaltsfilm „Hitlerjunge Quex“

Kinoseminar Q1

Im zu Ende gehenden Schuljahr nutzte die Jahrgangsstufe Q1 die Gelegenheit, unter der fachkundigen Leitung von Herrn Kleinschmidt, Filmwissenschaftler und Medienpädagoge, die Methoden und Mechanismen von Nazi-Propaganda zu erarbeiten: Wie schafften es die Nazis ab 1933 mit dem Propagandafilm „Hitlerjunge Quex“, ein solch enormes Wirkungspotenzial bei den damaligen Jugendlichen zu erzeugen, dass sie sich scharenweise und vorbehaltlos der Hitlerjugend anschlossen?
Als Vorbehaltsfilm im Filmbestand der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung darf der Film ausschließlich pädagogisch begleitet gezeigt werden.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Q1 wurden von Herrn Kleinschmidt sehr gelobt dafür, dass sie dem Film und zuvor der begleitenden Einführung überaus aufmerksam gefolgt sind. Sie haben sich auch an der anschließenden Diskussion und Aufarbeitung kompetent beteiligt und gezeigt, dass sie die Manipulationstechniken der Filmregie sehr gut durchschaut haben. Damit haben sie einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum „mündigen Bürger“ getan.


Schule_der_Zukunft
Jugend_debatiert

Diese Internetseite wird regelmäßig auf ihre Sicherheit überprüft!