Elternbrief zu Corona und den Sommerferien 2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,                                                                                    

in den WN stand gestern ein längerer Artikel zum Thema  „Hat mein Kind genug gelernt?“.

Wie sieht es damit im Moment am Anton aus?

Hier am Anton werden bis auf ganz wenige Ausnahmen alle Schüler_innen versetzt, sicher auch, weil die Versetzungsbedingungen vom Ministerium etwas gelockert wurden. Die meisten Mädchen und Jungen sind insgesamt recht gut durch die letzten Monate gekommen, es gibt aber auch Mädchen und Jungen, denen es jetzt seelisch nicht gut geht und die wir besonders im Blick behalten.

Wie können wir unsere Mädchen und Jungen in Zukunft gut fördern und fordern?

Wir werden uns diesen Fragen nach den Sommerferien in aller Ruhe widmen und Lösungen finden. Es gibt finanzielle Programme vom Land und Aktivitäten außerschulischer Anbieter, zu denen Sie Ihre Kinder in nächster Zeit anmelden können.

Wie entwickelt sich der Unterricht am Anton weiter, um fit für die Zukunft zu sein?

Bereits in den Sommerferien bilden wir uns zum Thema „Tablets im Unterricht“ fort, weiter geht es mit dem Thema „Lernen der Zukunft“. Wir mussten den zugehörigen Fortbildungstag vom 23. August auf den 2. September verschieben; bitte notieren Sie den neuen Termin, an dem kein Präsenzunterricht stattfinden wird. Wir wollen den Unterricht in der digitalisierten Welt weiterentwickeln, dazu benötigen wir Zeit, wir machen keine Schnellschüsse.

Sollen Sie in den Ferien schon mal ein Tablet kaufen?

Nein, kaufen Sie noch nichts. Warten Sie bitte auf unsere Empfehlungen zu den Anforderungen an die Geräte und auf weitere Informationen, z. B. mit welchen Jahrgängen wir starten wollen.

Können wir trotz allem optimistisch in die Zukunft blicken?

Vor allem die Bewältigung der psychisch-sozialen Folgen sehen wir als eine große Aufgabe für die Zukunft. Mit unterschiedlichsten Maßnahmen werden wir aus meiner Sicht gute Erfolge erzielen. In dem o.g. Zeitungsartikel findet man die Zitate „Die Motivation, zur Schule zu gehen, war noch nie so hoch.“ und „Kinder haben alle Zeit der Welt, Defizite aufzuholen.“ Den darin steckenden Optimismus möchte ich gerne an Sie weitergeben, denn: mit vereinten Kräften werden wir die kommenden Herausforderungen am Anton gut meistern.

Was können Sie in den Ferien zuhause tun, um Ihre Kinder zu unterstützen?

Schicken Sie Ihre Kinder möglichst oft nach draußen, ins Schwimmbad und zu Freund_innen, sie brauchen jetzt vor allem Bewegung, frische Luft und ganz viel Kontakt zu Gleichaltrigen. Natürlich kann es hilfreich sein, in den letzten beiden Wochen schon mal wieder in die Schulbücher zu schauen, das ist aber in jedem Jahr sinnvoll.

Abschließend wünsche ich Ihnen und Ihren Familien schöne Sommerferien und gute Erholung.

Herzliche Grüße

Elisabeth Hüttenschmidt, Schulleiterin