ZwischenDenBurgen

  • "Eine Flugdrohne für das St.-Antonius-Gymnasium in Lüdinghausen - Schülerinnen und Schüler freuen sich über Sachpreis"

    Pressemitteilung des Kreises Coesfeld:

    Pressemitteilung des Kreises Coesfeld
  • „Es war einmal…“ - Märchenausstellung am Anton und in der Stadtbücherei Lüdinghausen

    Märchentage 2022

    Dieses Jahr ist es wieder so weit. Die Märchentage der Stadt Lüdinghausen finden statt und das Anton macht mit!
    Eine Ausstellung der Arbeiten der 7e (21/22) und der 5a-5c (21/22)befindet sich im 200er Flur an der großen Fensterfront. In der Stadtbücherei sind weitere Werke der Schüler*innen der Klassen 5 (21/22) zu finden.
    Die Lernenden der Klasse 7e haben sich hauptsächlich malerisch mit dem Thema „Märchen“ auseinandergesetzt. Im frei gewählten Märchen stellte jeder Lernende eine Verbindung zwischen werbenden Schriftzug und Handlung oder Motiv des Märchens her.  Der Schriftzug sollte in das künstlerische Werk so integriert werden, dass eine klare Verbindung zwischen Inhalt und Form zu sehen ist.
    In den Klassen 5a, 5b und 5c entwickelten die Schüler*innen Dachlandschaften in kalten Farben und teilweise in fast monochromer Farbwahl. Es entstanden verschiedene Gebäude, die sich in Helligkeit und Intensität, sowie in der Form stark unterschieden.
    Jetzt bleibt nur noch die Frage: Was ist dein Lieblingsmärchen?

    Märchentage 2022

    Weitere Bilder im Fotoalbum...

     

  • #friedenfalten

    Frieden falten

    Plötzlich waren sie da: Weiße und bunte Papiertauben in allen Fenstern des Anton! Mit der Aktion „Frieden falten“ setzten alle Lernenden des Anton ein starkes Zeichen für den Frieden.

    Wie kam es zu diesem Zeichen? Unsere SV beschäftigt – wie uns alle sicherlich – die aktuelle Lage in der Ukraine. Mit großem Entsetzen nehmen die Lernenden am Schicksal der Menschen Anteil, die dort unter fürchterlichen Bedingungen Krieg erleben. Krieg ist etwas, das unsere Lernenden zum Glück nie selbst kennengelernt haben. Gerade deswegen rückt dieser Krieg in Europa den Frieden mehr denn je in den Mittelpunkt – der Wert des Friedens wird plötzlich sehr unmittelbar erfahrbar.

    In der Ukraine, im Jemen, im Südsudan, in Afghanistan und an vielen weiteren Orten der Welt leben Menschen ohne Frieden. Und auch in Russland müssen Menschen erleben, was es für sie bedeutet, wenn der Frieden auf’s Spiel gesetzt wird. Aus Solidarität mit den Menschen, denen der Frieden nicht gewährt wird, rief unsere SV deswegen zur Aktion #friedenfalten auf:

    Wir setzen ein Zeichen: Am Donnerstag, den 03.03.2022, falteten alle Lernenden, die sich solidarisch zeigen und den Wert des Friedens betonen möchten, eine persönliche Friedenstaube. Die Friedenstaube konnte individuell mit Farbe, Symbolen oder Text gestaltet werden. Die Tauben werden an den Klassen- und Kursraumfenstern aufgehängt. So ist sichtbar ein starkes Symbol für den Frieden im ganzen Anton entstanden.

  • #friedenfalten: Auch aus dem Rathaus

    #friedenfalten im Rathaus

    Herzlichen Dank an Herrn Bürgermeister Mertens für seine Unterstützung! Obwohl er gerade die mögliche Ankunft und Unterbringung ukrainischer Kriegsflüchtlinge vorbereitet, hat er sich Zeit genommen, mit einer Friedenstaube aus dem Rathaus unsere Aktion zu unterstützen. Wenn Sie Herrn Mertens bei der Hilfe für Kriegsflüchtlinge in Lüdinghausen helfen möchten, können Sie über www.luedinghausen.de/ukraine freien Wohnraum für ukrainische Kriegsvertriebene melden!

  • Anton und Landschaftspark im Schnee

    Video steht unter einer Creative Commons Lizenz.

     

  • Aus den WN: "Frieden ist ein Geschenk" - Gedenken an die Märzrevolution 1848 am St.-Antonius-Gymnasium

    Aus den WN: Frieden ist ein Geschenk
  • Aus den WN: Anton und Bücherei schließen Bildungspartnerschaft

    Aus den WN: Büchereipartnerschaft
  • Aus den WN: Kreis übergibt Preis an St.-Antonius-Gymnasium - Robotik-AG erhält Flugdrohne

    Aus den WN: Drohne für das Anton
  • Chemieunterricht zwischen den Burgen

    Proben des Baumberger Sandsteins – die Farbe stimmt, aber ist das Fundament aus diesem Material?

    Der Chemiekurs 2 der EF hat am Ende des Schuljahres den Unterricht ausklingen lassen mit einem besonderen Projekt:

    Sandstein – das Baumaterial der Burgen Vischering und Lüdinghausen

    Ein Gang zur Burg Vischering lohnt ja immer. Diesmal schauten wir uns die Burg des unteren Teils genauer an: das Fundament. An einigen Stellen schaute es aus dem Stever-Wasser heraus, es besteht aus Sandstein. Sandsteinist das häufig verwendete Baumaterial  im Münsterland, waren doch die Steinbrüche in den Baumbergen und in Rumphorst im Norden bzw. Nordosten von Lüdinghausen als Baustoffquellen günstig gelegen. Welcher Steinbruch lieferte den geeigneteren Sandstein für das Fundament „unserer“ Burg?

  • Coronale ZeitZeichen: Emmas Maske wurde ausgezeichnet

    Kurz bevor im Juli die Zeugnisse übergeben wurden, freute sich das Anton noch mit Emma D. (jetzt Q1), denn die von ihr kreativ gestaltete Mund-Nasen-Maske war im Rahmen des Projekts des Künstlers Alfred Gockel „Kopf hoch – Maske auf“ prämiert worden.

    Emma hatte sich in ihrem Werk mit den emotionalen Begleiterscheinungen der allgegenwärtigen Masken-verhüllten Gesichter überzeugend auseinandergesetzt und durfte, begleitet von der Oberstufenkoordinatorin, in einer kleinen Feier ihren Preis von Bürgermeister Ansgar Mertens entgegennehmen.

  • Dem Gedenken verpflichtet: Volkstrauertag

    Volkstrauertag

    Der diesjährige Volkstrauertag steht im Zeichen der Erinnerung an den besonders grausamen und verlustreichen Angriffs- und Vernichtungskrieg in Ost- und Südosteuropa, der vor 80 Jahren begann.

    Wir, Schülerinnen und Schüler des Geschichtszusatzkurses, möchten als Vertreter des St.-Antonius-Gymnasiums unserem Gedenken Ausdruck verleihen:

    "Wir haben uns hier versammelt, um zu gedenken und zu trauern. An diejenigen, die vor 80 Jahren an der Ostfront ihr Leben gelassen haben, an die Zivilisten, die dabei ums Leben gekommen sind, einfach auf unmenschliche Art und Weise.

    Weil niemand von den Verbrechen dieses schrecklichen Krieges und seinen Schauplätzen heute noch erfährt, gibt es diesen Tag. Um zu erinnern an diese grausame Zeit und daran, dass wir alle dafür kämpfen, dass so etwas nie wieder passieren darf.

  • Die 5c lässt Bäume pflanzen

    Baumpflanzaktion

    Letzter Schultag, aber von Müdigkeit ist in der 5c keine Spur!

    Die Klasse will aktiv etwas zum Klimaschutz beitragen: Dazu sollen in Lüdinghausen Blumen und Bäume gepflanzt werden. Dieses Vorhaben ist aus einem Projekt zum Thema ,Nachhaltigkeit’ in Wirtschaft/Politik bei Frau Delschen hervorgegangen.

    Bürgermeister Ansgar Mertens und sein Kollege, der Grünflächen-Beauftragte Heinz-Helmut Steenweg, waren von diesem Plan so begeistert, dass sie heute morgen zu Besuch im Anton waren, um sich von der 5c das Projekt persönlich vorstellen zu lassen.

    Nun geht die Arbeit erst richtig los: Die Klasse gestaltet eine Homepage, auf der man sich über das Projekt informieren kann; vor allem aber müssen nun Spenden gesammelt und Baumpaten gefunden werden.

    Eine erste Zusage gibt es bereits: Bürgermeister Mertens selbst ist der erste Baumpate. Nun hofft die 5c, dass er viele Nachahmerinnen und Nachahmer finden wird.

  • Die Bienen-AG

    Bienen-AG

    Hört Ihr es auch? Das Summen der Bienen am Anton? Nein? Wo sind die Bienen denn hin?

    Bienen überwintern momentan in ihren Bienenstöcken. Beim Imker nennt man diese Behausung auch Beute. Wir am Anton haben unsere eigenen Bienen, die der Imker Hubertus Beckmann gemeinsam mit uns, der Bienen-AG, hält und pflegt. Unsere selbstbemalten Beuten, die jedes Jahr erneuert werden, seht Ihr auf dem Bild rechts. Dort fühlen sich die Bienen besonders wohl!

  • Erfolgreiche Teilnahme am Stadtfestlauf in Lüdinghausen

    Stadtfestlauf 2022

    Am 16.9. fand der traditionelle Stadtfestlauf in Lüdinghausen statt und zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Antons nahmen wieder teil.
    In den Klassenwertungen der 5 bis 7 rannten unsere Schülerinnen und Schüler in ihren roten Trikots allen davon und siegten in allen Wertungen.
    Auch in den Einzelwertungen zeigten sie tolle Leistungen und platzierten sich in vielen Jahrgangswertungen.

    Und viele weitere Fotos hier...

  • Feierliche Eröffnungspräsentation der KreativWand - Antons Projektgruppe stellt ihr Mauer-Kunstwerk öffentlich vor

    Feierliche Eröffnungspräsentation der KreativWand - Antons Projektgruppe stellt ihr Mauer-Kunstwerk öffentlich vor

    Ein wirkliches Gemeinschaftsprojekt Lüdinghauser Schulen ist vollbracht. Als Ergänzung der originalen Berliner Mauerstücke, die auf einer Grüninsel an der Seppenrader Straße ihre Heimat gefunden haben, sind jetzt die im vorigen Schuljahr entstandenen begleitenden Teilstücke montiert und gewissermaßen „enthüllt“ worden. Die Lüdinghauser Schulen hatten diese gestaltet, um zu dem historischen Mahnmal einen Bezug zum Heute entstehen zu lassen. Hierbei ist das großflächige Werk der Anton-Schüler_innen und -Schüler der heutigen Jahrgangsstufe 11 in dem dreiteiligen Gesamtkunstwerk mittig angebracht. Bürgermeister Mertens lobte ausdrücklich die gestalterischen Ideen der Anton-Gruppe. Sie hat die Mauerstücke in ihrem Projekt plastisch-bildhaft aufgegriffen, ihnen eine Skyline aus global bedeutsamen Bauten als Hintergrund zugefügt und im graffiti-Stil bedeutsame Schlagworte notiert, mit denen die Gruppe ihre Sorge um Freiheit für jeden Menschen ausdrücken möchte. „Für uns war es wichtig, ein Statement zu setzen, etwas zu erschaffen das aufrüttelt und gleichzeitig neu ist. Unser Ziel war es, den Blick auf die gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit zu lenken und die Zivilcourage und Solidarität in diesem Kontext zu unterstreichen“, tragen die vier Vertreter der 15 Gruppenmitglieder, Annalena A., Tim L., Alian L. und James P. in der Feierstunde vor.  „Vorurteile“, „Rassismus“, „Diskriminierung“, „Terrorismus“ und „Homophobie“, also Begriffe, die uns von einer „freien“ Welt trennen“, wurden auf unsere Mauer aufgetragen. Aber es gibt Hoffnung: Ein deutlicher Riss in der Anton-Mauer zeigt, dass „mentale Barrieren des Hasses“ auch überwindbar sind, oder in Teilen bereits überwunden wurden.

  • Feierliche Zeugnisverleihung an unsere Abiturientia 2022

    Zeugnisübergabe an die Abiturientia 2022

    Das Anton verabschiedet in diesem Jahr 70 Abiturient_innen, die als Motto „Abi-Vegas – um jeden Punkt gepokert“ wählten. Auch wenn hinter dem Erlangen des Abiturs viel Arbeit und Leistungsbereitschaft steckt, kann man die oftmals vorhandene Leichtigkeit und gute Laune hinter diesem Motto erkennen, mit der die Gruppe die Oberstufe meisterte. Trotz Corona entstand ein toller Zusammenhalt, mit dem beispielsweise bei widrigen Wetterbedingungen eine Fahrradtour zum Swin-Golfen mit guter Laune und Gesang absolviert wurde. Die gemeinsame Studienfahrt der ganzen Stufe  nach Zandvoort wird dabei der Abiturientia ebenso in Erinnerung bleiben, wie den begleitenden Lehrkräften. Durch ihre Offenheit und Hilfsbereitschaft bereicherten die Abiturient_innen das Schulleben.

    Auch in diesem Jahr dürfen wir wiederum etliche Zertifikate ausgeben, die den Abiturientinnen und Abiturienten besondere Leistungen MINT-Bereich bescheinigen oder ihr bilinguales Abitur würdigen. Wir gratulieren…

    Hier entlang geht es zum Fotoalbum...
    Vielen Dank an Herrn Gövert für die Bilder.

    Abiturverleihung

  • Festschrift "125 Jahre St.-Antonius-Gymnasium Lüdinghausen" erschienen

    Festschrift zum Jubiläum

    Im Jubiläumsjahr 2021 freuen wir, das St.-Antonius-Gymnasium, uns über das Erscheinen der umfangreichen Festschrift „125 Jahre St.-Antonius-Gymnasium Lüdinghausen“, die spannende und faszinierende Einblicke in die bewegte Vergangenheit unserer Schule und in das heutige Schulleben ermöglicht.

    Der Erwerb ist über die Drei-Burgen-Buchhandlung sowie das Stadtmarketing Lüdinghausen in Lüdinghausen möglich.

    Viele Unternehmen und private Spenden in Lüdinghausen und Umgebung haben uns geholfen, den Druck mitzufinanzieren. Ganz herzlichen Dank dafür!

    Nur so ist es uns möglich den Verkaufspreis von 12,-€ zu ermöglichen.

    Allen Lesern und Leserinnen wünschen wir eine unterhaltsame Lektüre!

  • Frühblüher-Exkursion zwischen die Burgen

    Frühblüher-Exkursion zwischen die Burgen

    Folgend unserem Schulclaim „Zwischen den Burgen – Tradition. Leben. Fortschritt.“ hat die 6b heute erkundet, was uns im Frühling an der Burg Vischering mit Blüten erfreut. Hier berichtet Toula P.:

    "Was haben wir heute gemacht?

    Heute haben wir uns mit Frühblühern beschäftigt. Wir sind mit Schul-IPads zur Burg Vischering gegangen und haben mit den IPads Fotos geschossen. Es sollten nicht so viele sein, weil wir sie nachher in die Cloud laden sollten. Als wir fertig waren mit dem Fotoshooting sind wir zu einem Kunstwerk gegangen und haben ein Klassenfoto gemacht. Danach sind wir wieder zum Antonius-Gymnasium gelaufen und haben die besten Fotos auf die Cloud gestellt. Das haben wir heute in der Biologiestunde gemacht."

  • Gekommen, um zu bleiben: Fünf neue Freunde aus drei Erdteilen entdecken unsere Schule

    Unsere Austauschschüler_innen ab September 2021

    Matheus, Megumi, Naomi, Santiago und Willow sind unsere neuen Austauschschüler_innen. Alle gehen seit dieser Woche in die Q1 und finden ihre Wege durch die ersten Tage, unterstützt von Paten aus dem Englisch-Leistungskurs von Herrn Perick. Bevor die Gäste schulisch so richtig durchstarten können, heißt es erstmal anzukommen, das Stundenplan-Geflecht zu durchschauen und bei den Schulbussen nicht die Orientierung zu verlieren. 

    Den heutigen Freitag, an dem die Q1 in Münster die Vocatium-Messe besuchte, nutzten unsere Gäste zunächst, um sich mit der Hilfe von Herrn Weyers erstmalig  mit ihren Handys in Untis-Mobile einzuloggen. Nun haben auch sie ihre Stundenpläne in der Hosentasche und wissen genau Bescheid: wann, welches Fach, wohin, was ist das Thema, und welche Hausaufgaben stehen noch an? Es folgte eine Führung von Frau Rietmann, der Mutter von Marina aus der Q1, durch die Stadtbücherei Lüdinghausen. Frau Rietmann holte fröhlich ihr Schulenglisch hervor und zeigte den Fünfen die vielen schönen Bücher und Spiele, mit denen man Deutsch lernen und üben kann. In der nächsten Stunde wurde das auch gleich ausprobiert: beim „Mensch-ärgere-dich-nicht" haben Schüler_innen der 7b alles gegeben, um Hürden im Deutsch-sprechen abzubauen. Als Dank hat Naomi der Klasse an der großen Weltkarte Englisch-sprechend ihr Heimat­land Ecuador vorgestellt und dabei tapfer versucht, den gebannt zuhörenden Siebtklässlern das Wort „Riesenschild­kröte" (giant turtle) nachzusprechen.

    Naomi zeigt ihr Heimatland Equador

  • Gelebte Nachbarschaft: #friedenfalten auch im Antoniuskloster

     

    #friedenfalten im Kloster

    Sr. Gerhardis ist mit ihren Mitschwestern unserer Aktion #friedenfalten gefolgt: Die Schwestern falten selbst Friedenstauben, die sie uns als Zeichen für Frieden und Nachbarschaft übergeben. Wir haben heute unsererseits von uns gefaltete Tauben zum Kloster gebracht. Riesig haben wir uns über die Spende der Schwestern für die Aktion „Deutschland hilft“ gefreut.

  • Herzlich willkommen bei der Garten-AG

    Garten-AG

    Für wen: Schüler_innen der Jahrgangsstufen 8,9,10

    Was:       Bauen, gärtnern, plaudern und essen

    Wo:         Schulgarten im Biologischen Zentrum bzw. R606

    Wann:     Mittwoch, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr (B-Woche)

                   Donnerstag, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr (A-Woche)

    Leitung:   Herr Zienow, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

    Die Garten-AG betreut ein kleines Gartenstück im Biologischen Zentrum in Kooperation mit dem Richard-von Weizäcker–Berufskolleg, unterstützt vom Team des Biologischen Zentrums.

    Der durch die Corona-Zeit etwas in Vergessenheit geratene Garten des RvW-Berufskollegs im Biologischen Zentrum wird seit August 2021 von 7 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8 und 9 des Anton zu einem vielseitigen Garten mit Gemüsefrühbeeten, Hochbeeten, Kräuterspirale, Wildbienenhotels, Bohnentipi und selbstgezogenen Obststräuchern umgestaltet und gepflegt. So entsteht nach und nach durch die fleißigen „Gärtner_innen“ ein Nutz- und Genussgarten mit neuen Anbau -und Pflegemethoden.

  • Immer höher hinaus? Sollte Freeriding in Zermatt angeboten werden? - Wir spielen eine Bürgerversammlung im grünen Klassenzimmer in der Stadtlandschaft

    Podiumsdiskussion2k

    Wir, die Klasse 5C, haben uns im Erdkundeunterricht mit unserer Lehrerin Frau Schomaker mit dem Tourismus in den Alpen beschäftigt. Zum Abschluss haben wir eine Bürgerversammlung nachgespielt. Dabei ging es um Freeriding, also Ski- und Snowboardfahren abseits der präparierten Pisten in Höhen, die man nur mit dem Hubschrauber erreichen kann. Wir stellten uns die Frage, ob es für Zermatt, die Menschen dort, aber auch für die Natur und die Lebewesen gut oder schlecht ist. Dafür sammelten wir in kleinen Gruppen mit verschiedenen Rollen Argumente für und gegen das Freeriding in Zermatt.  Neben dem Bürgermeister, der die Diskussion leitete, gab es Vertreter des Gemeinderates, Mitarbeiter einer Naturschutzorganisation, Schnee- und Lawinenforscher, Hubschrauberpiloten, Skifahrer und Bewohner von Zermatt. Alle hatten verschiedene Argumente und haben ihre Rollen gut gespielt.  Bei der Abstimmung am Ende hat sich herausgestellt, dass die Mehrheit gegen das Freeriding war. Es hat uns allen besonders viel Spaß gemacht, im grünen Klassenzimmer eine Erdkundestunde verbringen zu dürfen!

    Von Isabella G., Thea M., Emma S. und Hannah H., Klasse 5C

  • Impressionen vom verschneiten Anton

    Impressionen vom verschneiten Anton

    Viele Grüße von allen, die trotz allem im Moment in der Schule sind: die Verwaltung, der Hausmeister, Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer aus der Notbetreuung und die Schulleitung.

  • Informieren, Präsentieren, Flanieren, Reflektieren: Bericht von der Schulinternen Lehrerfortbildung

     

    Schulinterne Lehrerfortbildung

    Sicher haben sich einige Spaziergänger_innen verwundert die Augen gerieben: Wieso wandern alle Lehrkräfte des Anton in mehr oder minder kleinen Teams angeregt diskutierend durch den Landschaftspark? Haben die denn alle frei?

    Natürlich nicht! Denn die Wanderbewegungen durch den Landschaftspark waren Teil des schulinternen Fortbildungstags am Anton: Morgens stellten die Lehrkräfte sich gegenseitig in wechselnden Konstellationen konkrete Beispiele vor, wie der Unterricht mit digitalen Methoden für die Lernenden einen Mehrwert erhält. Beeindruckt sahen dabei Deutsch- und Englischlehrkräfte, wie im Sportunterricht Pulsmesser zur intelligenten und eigenverantwortlichen Trainingssteuerung eingesetzt werden, während z.B. die Sportlehrkräfte wiederum erfuhren, wie selbst erstellte Learning Apps bei der Wissenssicherung helfen können oder wie ein multimediales Reisetagebuch zum Thema „Amerika“ im Englischunterricht entsteht. „Es ist zunächst einmal interessant, zu sehen, welche tollen Ideen und Methoden die Kolleg_innen in den anderen Fächern umsetzen“, war Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt fasziniert und ergänzt: „Und meistens hat sich sofort eine Inspiration für den jeweils eigenen Unterricht ergeben.“

    Diese Inspiration für den eigenen Unterricht bildete die Basis des zweiten Teils der Fortbildung: In fachähnlichen Gruppen tauschten sich die Lehrkräfte über das Gesehene und die mögliche Wirkung für den eigenen Unterricht beim Spaziergang aus. Auch hier wechselten die Konstellationen regelmäßig: „Die Vielfalt der Betrachtungswinkel tut gut! Es ist schön zu sehen, wie gemeinsame und individuelle Wege sich kreuzen und ein Mehrwert entsteht!“, findet auch Dirk Oertker, Fortbildungsbeauftragter am Anton.

    Ihren Abschluss fand die Schulinterne Lehrerfortbildung mit einem von den MINT-Fachlehrkräften vielfältig zusammengestellten Buffet.

  • Klasse 5c aktiv im Auftrag der Nachhaltigkeit

    Klasse 5c für die Nachhaltigkeit

    Die Klasse 5c hat im Rahmen des Wirtschaft/Politik-Unterrichts das Thema „Ökologische Herausforderungen für Politik und Wirtschaft – Nachhaltigkeit“ behandelt und dabei mit großem Interesse eigene Ideen und Projekte mit eingebracht. So haben die Schüler*innen ihre Vorträge mit Plakaten gekonnt in Szene gesetzt:

    Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit

    Paul G. hat mit Hilfe eines Mitschülers zwei interessante Videos zum Thema erstellt:

    Video 1 und Video 2

    Gleichzeitig zeigt die Klassengemeinschaft ein sehr hohes Engagement an ein selbst organisiertes Projekt (angestoßen von Bruno H. und Leonard G.), in dem es darum geht, in Lüdinghausen eine Fläche zugesagt zu bekommen, auf der die Schüler*innen Bäume anpflanzen dürfen. Dabei sollen vor unter anderem Obstbäume gepflanzt werden, deren Früchte von allen abgeerntet werden dürfen. Am letzten Schultag kam der Bürgermeister Herr Mertens zu Besuch und stellte eine geeignete Wiese in Aussicht. Wir sind alle gespannt, wie sich das Projekt weiter entwickelt.

  • Künstlerische Waldgeister rund um die Burg Vischering

    Waldgeister der 6a

    Die Schülerinnen und Schüler der 6a haben gemeinsam mit ihren Lehrern Ludwig Perick, Nina Arend und Maren Limberg den letzten Schultag vor den Herbstferien dafür genutzt im Park um die Burg Vischering süße, schaurige und vor allem ganz einzigartige Waldgeister aus Ton zu gestalten. Die Besucherinnen und Besucher können diese nun auf ihren Spaziergängen bestaunen. Die über 30 entstandenen Baumgeister freuen sich über viele neugierige Menschen. Aber man muss schnell sein, denn bei schlechtem Wetter verziehen sie sich wieder in ihre Bäume, wie einige von den Schülerinnen und Schülern verfasste und aufgenommene Geschichten zu erzählen wissen.

    Durch die Unterstützung des Fördervereins der Schule wurde der Ton für die Waldgeister finanziert. Vielen Dank dafür!

  • MINT-Tag für die 8. Klassen

    MINT-Tag der 8. Klassen

    Einen besonderen Schultag erlebten am 01. September die 8. Klassen. Für den gesamten Jahrgang fand der MINT-Tag statt. Alle naturwissenschaftlichen Fachbereiche hatten für die Schüler_innen ein Programm gestaltet, welches praktisches und experimentelles Arbeiten über einen ganzen Schultag ermöglichte.

    Eine Gruppe bastelte Autos mit eigenem Antrieb, welche später in der Aula ein Rennen fuhren. Einen bastelnden Zugang zur Astronomie fanden die Schüler_innen, die unter anderem drehbare Sternenkarten und ein Projektionsgerät zur Sonnenbeobachtung bauten. Noch handwerklicher ging es auf dem Schulhof zu, wo eine Gruppe das Bienenhotel mit neuen selbstgebauten Nistmöglichkeiten bestückte (Weitere Informationen zum Bienenhotel gibt es hier: https://padlet.com/fzienow/eavqial82zqf6j27). Draußen waren auch die Schüler_innen, welche an dem Biologieprojekt teilnahmen. Sie gingen in den Wald, sammelten Früchte und Samen und trugen Informationen zu den beobachteten Pflanzen zusammen. Im Fach Chemie wurden Experimente zum Thema „Corona – zwischen Halbwissen und Wissenschaft“ durchgeführt und die Erkenntnisse für die Mitschüler_innen aufbereitet. Die Gruppe aus dem Fach Informatik programmierte mit dem „MIT App Inventor“ eigene APPs, die auch auf die eigenen Smartphones übertragen werden konnten.

    Nach den Projekten fand eine Abschlussveranstaltung in der Aula statt, auf der die Ergebnisse den Mitschüler_innen sowie den anwesenden Eltern darstellt wurden. Frau Hüttenschmidt zeigte sich begeistert von den vielfältigen und unterschiedlichen Projekten.

    Und hier geht's zum Fotoalbum vom Tag...

  • Naturalistisches Zeichnen zwischen den Burgen

     Naturalistisches Zeichnen in der EF

    Die Schüler*innen der EF Kurse 1 und 3 haben bei sommerlichen Temperaturen naturalistische Zeichnungen von Pflanzen rund ums Anton erstellt. Sie konnten nah am Objekt arbeiten und somit auch einen Einblick in das naturalistische Zeichnen nach der Künstlerin Isabel Quintanilla bekommen.

    Mehr Bilder hier im Fotoalbum...

  • Plastic Pirates go Europe - Das Anton mischt mit

    PlasticPirates2

    In den letzten Biologiestunden hat sich die Klasse 8e im Rahmen der europaweiten Aktion Plastic Pirates (https://www.plastic-pirates.eu/de/about) mit dem Thema Plastik am Anton und im Landschaftspark beschäftigt. Ziel des Projekts ist es, herauszufinden, wie viel Plastikmüll in welchen Flüssen treibt. Das ist wichtig, da dieses Plastik letztlich über die Flüsse in die Ozeane eingetragen wird. Um die enorme Menge an Plastikmüll in den Meeren zu reduzieren, ist es unumgänglich, dass stetig weniger Plastik dorthin gelangt.

    Die Durchführung des Projekts erfolgte in Gruppen. Hierzu ordneten sich die Schülerinnen und Schüler verschiedenen Themen zu. Die tatsächlichen Aufgaben sind durch das Projekt vorgegeben, um europaweit vergleichbare Daten gewinnen zu können. Damit alle 30 Lernenden sich aktiv beteiligen konnten, haben wir alle Bereiche noch einmal aufgeteilt. Gruppe A sammelte in vorher festgelegten Bereichen am Flussufer Müll. Diese Gruppe fand in ihren Bereichen kaum Müll.

  • SchülerInnen-Akademie zu Konsum, Ernährung und Klimaschutz am Anton

    SchülerInnen-Akademie zu Konsum, Ernährung und Klimaschutz am Anton

    Im Rahmen des Landesprogramms Schule der Zukunft und der Projektförderung Bildung für nachhaltige Entwicklung richtete das Biologische Zentrum eine SchülerInnen-Akademie zum Thema „Konsum, Ernährung und Klimaschutz - Widerspruch oder Herausforderung?“ aus, an dem auch das St. Antonius Gymnasium teilnahm. Die Veranstaltung fand am 07.04.22 in Kooperation mit Geoscopia Bochum statt. Für unsere Schule nahmen fünf SchülerInnen des Erdkunde-LKs der Q1 sowie ihr Lehrer Herr Dula teil.

    Die Veranstaltung fand aufgrund der aktuellen Situation per Online-Videokonferenz statt und startete mit einer sehr interessanten Klima-Expedition durch Herrn Holger Voigt, Diplom-Biologe von der Geoscopia Bochum. Mit Hilfe von Satellitenaufnahmen wurden die Dimensionen und Auswirkungen des Klimawandels gezeigt und in Bezug gesetzt zu globalen ökologischen, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen. So wurden Klimaveränderungen für die Schülerinnen und Schüler in Echtzeit sichtbar und dadurch sehr greifbar, was die SchülerInnen sehr beeindruckte. Sie konnten somit an hochaktuellen Satellitenbildern erkennen, wie sich die Erde in den vergangenen Jahrzehnten deutlich gewandelt hat und geographische Prozesse direkt vom All ausmachen.

  • Stufenanlage zum Sonnen und Entspannen - Stadtverwaltung und St.-Antonius-Gymnasium weihen umgestalteten Schulhof ein

     

    Schulhofeinweihung

    Über einen neuen Platz zum Entspannen freuen sich die Schülerinnen und Schüler des St.-Antonius-Gymnasiums. Sie können jetzt auf einer Stufenanlage direkt an der Stever die Sonne genießen. Am Mittwoch haben die Schule und die Stadtverwaltung den Platz gemeinsam eingeweiht.

    Auch die öffentliche Wegeverbindung entlang der Vischeringstever zwischen der Sporthalle am St.-Antonius-Gymnasium bis zur Klosterstraße wurde vervollständigt. Hier führt der gleiche wassergebundene Weg wie in der Stadtlandschaft entlang. „Die Schule ist nun noch enger mit der Landschaft zwischen den beiden Burgen verbunden, eine schönere Lage kann es gar nicht geben“, sagt Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt.

    Die Lehrerschaft hat einen Walnussbaum gespendet, der in der vergangenen Woche auf dem Schulhof gepflanzt wurde. Für diese Baumsorte wurde sich entschieden, weil der Namenspatron der Schule, der Priester Antonius von Padua, am Ende seines Lebens von einem Walnussbaum aus gepredigt haben soll. Außerdem wurden drei Staudenbeete mit mehreren, gegenüberliegenden Bänken angelegt. Zweireihige Hainbuchen bilden eine Abgrenzung des Schulgeländes. Ein Sonnensegel dient den Kindern und Jugendlichen im Sommer als Schutz vor der Sonneneinstrahlung, sodass sie sich im Schatten an der frischen Luft aufhalten können.

  • SV-Tag in der Burg Lüdinghausen am 27.10.2021

    SV-Tag in der Burg Lüdinghausen am 27.10.2021

    Am Mittwoch, den 27.10.2021 wurde nach einer längeren, coranabedingten Pause endlich wieder ein SV-Tag veranstaltet. Diesmal durften wir im Kapitelsaal der wunderschönen Burg Lüdinghausen tagen! Es waren alle Klassensprecher_innen und Stufenvertreter_innen der ganzen Schule eingeladen, um zusammen neue Ideen zu entwickeln, die das Anton noch lebenswerter machen. Unter Leitung der Oberstufen-SV und mit Unterstützung der SV-Lehrer, Frau Schomaker und Herrn Peters, begann der Tag mit einer kleinen Kennenlernrunde und ein paar Spielchen. Anschließend durchliefen alle Schüler_innen in Gruppen aufgeteilt unter Anleitung der Oberstufen-SV mehrere Stationen.

    SV-Tag in der Burg Lüdinghausen am 27.10.2021

    Dort hatten sie die Möglichkeit, ihre Wünsche und Ideen zu verschiedenen Themen, wie z.B. weiteren Anschaffungen und Veränderungen in den Klassenräumen, Fluren und Pausenräumen am Anton, der Schulhofgestaltung, weiteren Spielgeräten und Sitzgelegenheiten zu äußern. Außerdem befassten sie sich mit Möglichkeiten zur Verwendung des SV-Haushalts, bestehenden und möglichen Schulveranstaltungen, SV-Aktionen wie der Nikolaus-Aktion und der Halloween-Party, dem Tag der offenen Tür, einer SV-Fahrt, möglichen Spendenaktionen usw. Natürlich gab es auch eine Pause zum gemeinsamen Pizzaessen. Hierbei konnten wir die Sonne im Innenhof der Burg Lüdinghausen genießen.

  • Unsere Stadt Lüdinghausen

    Hier stellt sich unsere Heimatstadt Lüdinghausen vor: https://www.youtube.com/watch?v=XdzRbLPDhOM

  • Was blüht denn da? - Exkursion zum Biologischen Zentrum Lüdinghausen

     

    Exkursion zum Biologischen Zentrum der 5a

    An einem regnerischen und kalten Tag hat sich die 5a zum Biologischen Zentrum in Lüdinghausen aufgemacht. Trotz des Wetters wurde es ein interessanter Ausflug. Die Lernenden konnten zunächst Blütenpflanzen beobachten und beschreiben. Anschließend gab es die Möglichkeit mit einem Bestimmungsschlüssel die Pflanzen zu bestimmen. Es wurde deutlich, wie eine Pflanze aufgebaut ist und welche Tiere im Ökosystem “Wiese” eine wichtige Rolle spielen. Auch die Unterschiede zwischen  einer nicht von Menschen behandelten Wiese in ihrem natürlichen Zustand und einem üblichen artenarmen Rasen wurden im Laufe des Tages verdeutlicht.

    Fachübergreifend sind im Laufe des Kunstunterrichts auch Wiesen mit verschiedenen Blütenpflanzen, die im Frühjahr ihre Blütezeit haben, entstanden.

    Weitere Bilder hier im Fotoalbum...

  • Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit im Stadtrat am meisten? – Melanie Vogel zu Besuch am Anton

     

    Melanie Vogel zu Besuch in Klasse 5a

    Was ist eigentlich Kommunalpolitik? Was macht der Stadtrat oder die Stadtverwaltung? Und wie hängt das alles mit dem Bürgermeister zusammen? Das sind Fragen, mit denen sich die Klasse 5a im Unterrichtsfach WP zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Paul in den letzten Wochen auseinandergesetzt haben. Doch auch nach einigen intensiven Arbeitsphasen war das Thema „Stadtrat“ für viele Schüler_innen immer noch sehr abstrakt und es gab noch einige offene Fragen. Deswegen begrüßte die Klasse in dieser Woche Melanie Vogel in ihrer Funktion als Mitglied des Stadtrates. Frau Vogel erklärte der Klasse noch einmal sehr anschaulich und nah an den Schüler_innen, was ihre Arbeit ausmacht, wie eine Sitzung abläuft und wer eigentlich alles einen Antrag stellen kann. Als Beispiel nannte sie dabei auch die für das Anton angeschafften Tablets. Die Schüler_innen wollten außerdem wissen, ob sich die Mitglieder des Stadtrates auch manchmal richtig streiten, was das Lieblingsthema von Frau Vogel ist und wie man bei so vielen verschiedenen Meinungen am Ende doch noch einen Kompromiss finden kann. Die Fragen hätten sicherlich noch für eine weitere Stunde gereicht.

    Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Frau Vogel für den spannenden Besuch und den lebhaften Austausch!

  • Zeitzeugen berichten im St.-Antonius-Gymnasium über die rasche Vollendung der Deutschen Einheit

    Der Tod von Michail Gorbatschov am 30. August ruft eindringlich in Erinnerung, welchen wagemutigen Prozess er mit seiner Reformpolitik in Bewegung setzte und der die Deutsche Einheit erst ermöglichte. Die Konrad-Adenauer-Stiftung lädt in Kooperation mit dem St.-Antonius-Gymnasium und dem Volkshochschulkreis Lüdinghausen wenige Tage vor dem Tag der Deutschen Einheit zu einem Zeitzeugenforum mit Diskussion ein. Thematisch geht es um die deutsche Wiedervereinigung und die Geschwindigkeit, in der sich die Deutsche Einheit vollzogen hat. Am 9. November 1989 öffnete sich die Mauer in Berlin und nur ein Jahr später war die Deutsche Einheit vollzogen.

    Über die Ereignisse rund um die Bürgerrechtsbewegung in der DDR und die politischen Entscheidungen von historischer Tragweite berichten Pfarrer Stephan Bickhardt und der damalige stellvertretende Leiter des Kanzlerbüros unter Helmut Kohl, Dr. Stephan Eisel, MdB a.D., jeweils in einem Impulsvortrag.

    Über ihre persönliche Flucht aus der DDR über die österreichisch-ungarische Grenze berichtet eine weitere Zeitzeugin. Es schließt sich eine Diskussion mit den Zeitzeugen an, die gleichermaßen Schülerinnen und Schüler wie interessierte Bürgerinnen und Bürger einbezieht. Fragen aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht.

    Das Zeitzeugenforum „Vom Traum zur Wirklichkeit – Der (schnelle) Weg zur Deutschen Einheit“ findet am 22. September (Donnerstag) um 18.00 Uhr in der Aula des St.-Antonius-Gymnasiums, Klosterstr. 22, 59348 Lüdinghausen statt. Der Eintritt ist frei. Unter www.vhs-luedinghausen.de können sich Interessierte online anmelden (Kursnummer 10105-L). Per E-Mail ist eine Anmeldung möglich beim VHS-Kreis Lüdinghausen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder beim St. Antonius-Gymnasium: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.