Philosophie

  • Das St.-Antonius-Gymnasium verabschiedet sich von seinem Philosophielehrer

    Verabschiedung von Herrn Kienz

    Nach 37 Jahren am Anton freut sich Friedhelm Kienz jetzt sehr auf seinen nächsten Lebensabschnitt. Als angehender Großvater und langjähriger Hobbytänzer wird ihm ganz bestimmt nicht langweilig werden. Friedhelm Kienz unterrichtete am St.-Antonius-Gymnasium die Fächer Philosophie, Katholische Religionslehre und Biologie; dabei waren ihm die Betrachtungen über den Sinn des Lebens immer sehr präsent, ab sofort darf er sie jedoch ganz neu anstellen, war Schule oder sagen wir lieber, das Anton, doch bisher eine wichtige Säule in seinem Lebenshaus. In diesen fast vier Jahrzehnten hat sich sein Kollegium, nein, sagen wir lieber, hat sich seine Schule immer wieder verändert. Was bestehen blieb, war der Unterricht mit seinen Schüler_innen, die er vermissen wird, konnte er doch mit ihnen all den spannenden Fragen nach dem Woher, dem Wohin und dem Warum stets mit Hingabe nachgehen. Besonders der Religionsunterricht war einem steten Wandel unterlegen, Friedhelm Kienz hat die unterschiedlichsten Formen mitgestaltet und mit entwickelt, ob es nun der katechetische, der korrelative oder der kollaborative Religionsunterricht war.

  • Philosophische Essays dreier Schülerinnen vom „Anton“ in besonderer Weise ausgezeichnet

     

    Gewinnerinnen beim Philosophischen Essay

    Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt und Philosophielehrer Friedhelm Kienz übereichten  jetzt drei Schülerinnen des St.-Antonius-Gymnasiums, die besonders erfolgreich am „Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay“ teilgenommen haben, ihre Urkunden: Ina M. und Celina S. und aus der Q2 und Katharina Z. aus der EF.           

    Seit vielen Jahre nehmen Schülerinnen und Schüler der Philosophiekurse des St. -Antonius-Gymnasiums regelmäßig am „Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay“ teil – und das mit guten bis sehr guten Ergebnissen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Schülerinnen und Schüler zu ermutigen, zu ausgewählten Themen und Fragestellungen der Philosophie sich des eigenen Verstandes zu bedienen und philosophische Überlegungen zu formulieren. Gefragt sind Eigenständigkeit, gedankliche Schärfe und Originalität. In diesem Jahr wurden zwei Schülerinnen der Q2 und eine Schülerin der EF, die die Jury der Bezirksregierung Münster mit ihren Essays überzeugen konnten, ausgezeichnet.