Engagement

  • #friedenfalten

    Frieden falten

    Plötzlich waren sie da: Weiße und bunte Papiertauben in allen Fenstern des Anton! Mit der Aktion „Frieden falten“ setzten alle Lernenden des Anton ein starkes Zeichen für den Frieden.

    Wie kam es zu diesem Zeichen? Unsere SV beschäftigt – wie uns alle sicherlich – die aktuelle Lage in der Ukraine. Mit großem Entsetzen nehmen die Lernenden am Schicksal der Menschen Anteil, die dort unter fürchterlichen Bedingungen Krieg erleben. Krieg ist etwas, das unsere Lernenden zum Glück nie selbst kennengelernt haben. Gerade deswegen rückt dieser Krieg in Europa den Frieden mehr denn je in den Mittelpunkt – der Wert des Friedens wird plötzlich sehr unmittelbar erfahrbar.

    In der Ukraine, im Jemen, im Südsudan, in Afghanistan und an vielen weiteren Orten der Welt leben Menschen ohne Frieden. Und auch in Russland müssen Menschen erleben, was es für sie bedeutet, wenn der Frieden auf’s Spiel gesetzt wird. Aus Solidarität mit den Menschen, denen der Frieden nicht gewährt wird, rief unsere SV deswegen zur Aktion #friedenfalten auf:

    Wir setzen ein Zeichen: Am Donnerstag, den 03.03.2022, falteten alle Lernenden, die sich solidarisch zeigen und den Wert des Friedens betonen möchten, eine persönliche Friedenstaube. Die Friedenstaube konnte individuell mit Farbe, Symbolen oder Text gestaltet werden. Die Tauben werden an den Klassen- und Kursraumfenstern aufgehängt. So ist sichtbar ein starkes Symbol für den Frieden im ganzen Anton entstanden.

  • 23 neue Sporthelfer:innen am Anton ausgebildet

    23 neue Sporthelfer:innen am Anton ausgebildet

    Dass das Anleiten von Bewegung, Spiel und Sport mehr ist als einfach nur Sporthalle und Ballschrank aufschließen, lernten jetzt zahlreiche engagierte Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen hautnah, die sich im Rahmen der Sporthelfer:innen-Ausbildung am Anton fortgebildet haben. In Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Coesfeld und der Sekundarschule Lüdinghausen lernten die Interessierten einiges in verschiedenen sportlichen Zusammenhängen. So erarbeitete man unter anderem die Struktur des organisierten Sport, erprobte das Auftreten vor Gruppen oder frischte das Wissen in erster Hilfe aus. Natürlich kam dabei das eigene Sporttreiben - unter anderem in verschiedenen Trendsportarten - nicht zu kurz.

    Das ausbildende Lehrteam um Frau Rollnik und Herrn Oertker zeigte sich zufrieden: „So viele Schülerinnen und Schüler haben wir noch nie ausgebildet. Besonders toll ist, dass einzelne von ihnen noch vor Ostern in die Praxis einsteigen und die Ostwallgrundschule im Rahmen ihrer Projekttage unterstützen."

    Die nächste Ausbildung findet im Schuljahr 23/24 statt und richtet sich dann an sportliche interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9.

     

  • Aus den WN: Nachhaltig denken und handeln - "Change-Weeks" am Anton gestartet

    Aus den WN: Change Weeks
  • Aus den WN: Waffeln für guten Zweck gebacken

    Aus den WN: Waffeln für den guten Zweck
  • Dem Gedenken verpflichtet: Volkstrauertag

    Volkstrauertag

    Der diesjährige Volkstrauertag steht im Zeichen der Erinnerung an den besonders grausamen und verlustreichen Angriffs- und Vernichtungskrieg in Ost- und Südosteuropa, der vor 80 Jahren begann.

    Wir, Schülerinnen und Schüler des Geschichtszusatzkurses, möchten als Vertreter des St.-Antonius-Gymnasiums unserem Gedenken Ausdruck verleihen:

    "Wir haben uns hier versammelt, um zu gedenken und zu trauern. An diejenigen, die vor 80 Jahren an der Ostfront ihr Leben gelassen haben, an die Zivilisten, die dabei ums Leben gekommen sind, einfach auf unmenschliche Art und Weise.

    Weil niemand von den Verbrechen dieses schrecklichen Krieges und seinen Schauplätzen heute noch erfährt, gibt es diesen Tag. Um zu erinnern an diese grausame Zeit und daran, dass wir alle dafür kämpfen, dass so etwas nie wieder passieren darf.

  • DER ANTON trifft die Schülerheld:in – Preisübergabe am 14.06.2021, 16 Uhr

    Etwas für Deine Schule tun? Dich um Deine Mitschüler:innen kümmern, wenn sie Hilfe benötigen? Und dabei mehr Einsatz zeigen als gewöhnlich? Das ist für Antonschüler:innen selbstverständlich. Fast 800 Lernende engagieren sich Jahr für Jahr für ihre Schule und für ihre Mitschüler:innen auf Konzerten, auf Fahrten, bei Events, in der Klasse, in der AG, in der SV oder im Schulalltag. Und deswegen ist es für den Förderverein unseres Antons auch gar nicht so leicht, unter diesen vielen Engagierten diejenige oder denjenigen auszuwählen, der sich in noch herausragenderem Maße engagiert hat. Jedes Jahr verleiht der Förderverein nämlich Einzelpersonen oder Gruppen, deren Engagement herausragend ist, den ANTON, einen mit einem Geldbetrag dotierten Preis, der als Erinnerung an unseren Schulpatron gestiftet worden ist. In diesem Jahr werden der ANTON 2020 und der ANTON 2021 vergeben.

    Die ANTON-Preistragenden engagieren sich also besonders für die ganze Schule, aber der Förderverein möchte, insbesondere in diesem besonderen Jahr, in dem das Zusammensein und der Zusammenhalt so wichtig waren, auch das Engagement der Lernenden untereinander würdigen. Hierzu haben wir zahlreiche Vorschläge von den Lernenden selbst erhalten, in denen sie schildern, wer ihnen im Distanzunterricht besonders geholfen hat, wer die eine oder andere Träne getrocknet oder ein Lächeln geschenkt hat. Aus diesen Vorschlägen hat der Förderverein den Schülerhelden 2021 oder die Schülerheldin 2021 ausgewählt.

    Wenn die Spannung auf die Preistragenden jetzt groß ist – dann einfach bei der feierlichen Preisübergabe dabei sein! Die Preisübergabe beginnt um 16 Uhr!

    Hier gehts zur Preisverleihung über AntonMeet.

  • Die 5c lässt Bäume pflanzen

    Baumpflanzaktion

    Letzter Schultag, aber von Müdigkeit ist in der 5c keine Spur!

    Die Klasse will aktiv etwas zum Klimaschutz beitragen: Dazu sollen in Lüdinghausen Blumen und Bäume gepflanzt werden. Dieses Vorhaben ist aus einem Projekt zum Thema ,Nachhaltigkeit’ in Wirtschaft/Politik bei Frau Delschen hervorgegangen.

    Bürgermeister Ansgar Mertens und sein Kollege, der Grünflächen-Beauftragte Heinz-Helmut Steenweg, waren von diesem Plan so begeistert, dass sie heute morgen zu Besuch im Anton waren, um sich von der 5c das Projekt persönlich vorstellen zu lassen.

    Nun geht die Arbeit erst richtig los: Die Klasse gestaltet eine Homepage, auf der man sich über das Projekt informieren kann; vor allem aber müssen nun Spenden gesammelt und Baumpaten gefunden werden.

    Eine erste Zusage gibt es bereits: Bürgermeister Mertens selbst ist der erste Baumpate. Nun hofft die 5c, dass er viele Nachahmerinnen und Nachahmer finden wird.

  • Die Bienen-AG

    Bienen-AG

    Hört Ihr es auch? Das Summen der Bienen am Anton? Nein? Wo sind die Bienen denn hin?

    Bienen überwintern momentan in ihren Bienenstöcken. Beim Imker nennt man diese Behausung auch Beute. Wir am Anton haben unsere eigenen Bienen, die der Imker Hubertus Beckmann gemeinsam mit uns, der Bienen-AG, hält und pflegt. Unsere selbstbemalten Beuten, die jedes Jahr erneuert werden, seht Ihr auf dem Bild rechts. Dort fühlen sich die Bienen besonders wohl!

  • Einladung zum Projekt-Chor

    Einladung zum Projekt-Chor
  • Gesucht: SCHÜLERHELD:IN - Bewerbung für den "Anton"

    SchülerHeld:in
    Der Preis wird gestiftet vom Förderverein.
    Hier wird der "Anton" aus dem Jahr 2019 vorgestellt.
  • Klasse 5c aktiv im Auftrag der Nachhaltigkeit

    Klasse 5c für die Nachhaltigkeit

    Die Klasse 5c hat im Rahmen des Wirtschaft/Politik-Unterrichts das Thema „Ökologische Herausforderungen für Politik und Wirtschaft – Nachhaltigkeit“ behandelt und dabei mit großem Interesse eigene Ideen und Projekte mit eingebracht. So haben die Schüler*innen ihre Vorträge mit Plakaten gekonnt in Szene gesetzt:

    Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit

    Paul G. hat mit Hilfe eines Mitschülers zwei interessante Videos zum Thema erstellt:

    Video 1 und Video 2

    Gleichzeitig zeigt die Klassengemeinschaft ein sehr hohes Engagement an ein selbst organisiertes Projekt (angestoßen von Bruno H. und Leonard G.), in dem es darum geht, in Lüdinghausen eine Fläche zugesagt zu bekommen, auf der die Schüler*innen Bäume anpflanzen dürfen. Dabei sollen vor unter anderem Obstbäume gepflanzt werden, deren Früchte von allen abgeerntet werden dürfen. Am letzten Schultag kam der Bürgermeister Herr Mertens zu Besuch und stellte eine geeignete Wiese in Aussicht. Wir sind alle gespannt, wie sich das Projekt weiter entwickelt.

  • Lange Nacht der Mathematik feiert ihr Comeback

    Lange Nacht der Mathematik

    Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr pandemiebedingt abgesagt werden musste, konnte die Lange Nacht der Mathematik in diesem Jahr in leicht angepasster Form wieder stattfinden. So machten sich nach kurzer Begrüßung durch Herrn Nießen sowie einige Informationen durch Herrn Oertker mehr als 50 Schülerinnen und Schüler sowie knapp 20 Eltern an mathematische Knobelaufgaben verschiedener Schwierigkeit. Unterstützung erhielten sie dabei von Herrn Boettcher, Herrn Cröpelin, Frau Siecaup und Frau Arend. Anders als in den vergangenen Jahren erfolgte die Lösungseingabe nicht im Informatikraum 207 sondern dezentral per Tableteingabe direkt durch die Lernenden.

    Herr Cröpelin, Fachkonferenzvorsitzender im Fach Mathematik, zeigte sich begeistert: "Unsere Jüngsten haben mathematisches Durchhaltevermögen gezeigt und bewiesen, dass sie vor allem im Team gemeinsam mit anderen Aufgaben bearbeiten, die alleine mitunter nur schwer zu lösen sind. Wir freuen uns schon auf die Neuauflage im kommenden Jahr und wünschen uns, dass wir dann auch wieder ein großes gemeinsames Buffet anbieten können, auf das wir dieses Jahr noch verzichten mussten."

    Die Teilnehmenden erhalten in der kommenden Woche ihre Urkunden im Rahmen des Mathematikunterrichts.

  • Mary’s Meals-Sammelaktion 2021

    Auch in diesem Jahr hat die gesamte Schulgemeinde des Anton trotz der andauernden Pandemie an der Mary’s Meals-Spendenaktion teilgenommen.

    Wir können diesmal auf die stolze Summe von 1349,66 € zurückschauen. Wenn man bedenkt, dass Mary’s Meals mit 9 Cent eine Mahlzeit für ein Kind bereitstellen kann und mit etwa 18,30 € für die Ernährung eines Kindes pro Jahr kalkuliert, dürfen die fleißigen Sammler*innen des Anton auf eine tolle Sammelaktion zurückblicken. Weiter so!

  • Musikalische Grüße aus der Schule

    Schöne Weihnachten wünschen Euch und Ihnen die Musikerinnen und Musiker des Antons!

    Per Klick auf die Bilder geht es zu den Videos - viel Spaß beim Anhören und Ansehen!

     

    Der Musikkurs der Einführungsphase hat im Unterricht den Weihnachtsklassiker „Jingle Bell Rock“ arrangiert. Ausgehend vom Akkordschema des Songs schrieben die Schülerinnen und Schüler die Stimmen für zwei Kontrabässe, zwei Gitarren, Klavier, Saxophon und Percussion.

    Mitwirkende: Jakob E., Tabea, Lucius, Frederic, Jakob G., Jodie, Charlotte, Nick, Magda, Merle, Lea, Tom, Lysann, Elias, Elli, Robert, Sina, Luisa, Till, Hanna, Henry und Michel.

    https://cloud.saglh.de/s/ZCnXWREnoeqkRMa

    You’ve Got the Love“! Unsere „Bufdine“ (Bundesfreiwilligendienstleistende) Anna Nettlenbusch rief im Herbst einen Projektchor ins Leben. Die Schülerinnen der Stufen 9 bis Q2 wurden sängerisch und musikalisch unterstützt von Frau Arend, Frau Jeffery, Frau Micke, Herrn Perick und Herrn Wellmann.

    Mitwirkende der 9-Q2: Franka (9a), Christina (9a), Freya (Q1), Juliane (Q1), Willow (Q1), Naomi (Q1), Lenja (Q1), Lotta (Q2)

    Leitung: Anna Nettlenbusch

    Musikalische Grüße aus der Schule
     

    Das Schulorchester durfte, nach coronabedingter Pause, seit Beginn dieses Schuljahres endlich wieder proben. Natürlich hätten die Schülerinnen und Schüler ihre Stücke sehr viel lieber live im Adventskonzert gespielt. Einen Eindruck könnt ihr und können Sie aber auch in den folgenden Videos gewinnen.  

    Mitwirkende: Mirjam (6e), Jean-Christophe (7b), Romina (7b), Florian (7c), Violetta (7c), Lara (7e), Ronja (7e), Merlin (7e), Julian (8b), Carla (8b), Luis (8c), David (8e), Erik (9a), Benjamin (9b), Solvej (9e), Anastasia (9e), Lina (EF), Fabienne (EF), Tom (EF), Elias (EF), Robert (EF), Till (EF), Henry (EF), David (Q1), Katharina (Q2), Linus (Q2), Luis (Q2), Anna (BufDi)

    Leitung: Lena Jeffery

    Musikalische Grüße aus der Schule Musikalische Grüße aus der Schule Musikalische Grüße aus der Schule

  • Plastic Pirates go Europe - Das Anton mischt mit

    PlasticPirates2

    In den letzten Biologiestunden hat sich die Klasse 8e im Rahmen der europaweiten Aktion Plastic Pirates (https://www.plastic-pirates.eu/de/about) mit dem Thema Plastik am Anton und im Landschaftspark beschäftigt. Ziel des Projekts ist es, herauszufinden, wie viel Plastikmüll in welchen Flüssen treibt. Das ist wichtig, da dieses Plastik letztlich über die Flüsse in die Ozeane eingetragen wird. Um die enorme Menge an Plastikmüll in den Meeren zu reduzieren, ist es unumgänglich, dass stetig weniger Plastik dorthin gelangt.

    Die Durchführung des Projekts erfolgte in Gruppen. Hierzu ordneten sich die Schülerinnen und Schüler verschiedenen Themen zu. Die tatsächlichen Aufgaben sind durch das Projekt vorgegeben, um europaweit vergleichbare Daten gewinnen zu können. Damit alle 30 Lernenden sich aktiv beteiligen konnten, haben wir alle Bereiche noch einmal aufgeteilt. Gruppe A sammelte in vorher festgelegten Bereichen am Flussufer Müll. Diese Gruppe fand in ihren Bereichen kaum Müll.

  • Schneeräumen für die Abikasse

    Schneeräumen für die Abikasse

    Wir, die Stufe Q1 des Antons, haben am 9.2.2021 eine Aktion gestartet, bei der wir Leuten in Lüdinghausen und Olfen dabei halfen ihren Schnee weg zu räumen. Wir haben die Aktion gestartet, um Leuten zu helfen, die die Mengen an Schnee nicht alleine wegräumen können, und um durch unsere Hilfe Spenden für unsere Abikasse zu sammeln. Wir haben schon Gehwege, Garagen, Kellertreppen und vieles mehr frei geräumt. Die fleißigen Helfer unserer Stufe sind auch weiterhin im Einsatz, solange noch Schnee liegt, und helfen gerne die Schneemengen zu beseitigen.

  • Sporthelfer_innenausbildung 2022: Sportlich voll dabei!

    Sporthelfer_innenausbildung 2022

    So zeigten sich in den letzten drei Tagen 25 Schüler_innen vom Anton. Gemeinsam mit Lernenden der Sekundarschule nutzten sie das Kooperationsangebot der Schulen und dem Kreissportbund sich zu Sporthelfer_innen ausbilden zu lassen. Dabei zeigten die 8.- und 9.-Klässler großes Engagement, denn auch nachmittags und am Samstag waren sie aktiv und brachten den größten Teil der Ausbildung erfolgreich hinter sich. Das Repertoire der Ausbildungsinhalte reichte von Erster Hilfe über Tipps und Kniffe beim Auftreten vor einer Gruppe bis hin zum Kennenlernen von Trendsportarten. Am Ende der drei Tage stand sogar eine kleine Lehrprobe, bei welcher alle Teilnehmenden ihr neu erlerntes Wissen und ihre Fähigkeiten zeigen konnten. Diese wurde von allen mit Bravour absolviert. Ausgebildet wurden die Schüler_innen nicht nur von ihren Lehrer_innen Herr Oertker und Frau Rollnik (beide Anton) sowie Frau Heines (Sekundarschule), sondern vor allem von einem jungen, engagierten Team des Kreissportbundes. Denn wie seit Jahren üblich, nehmen die beiden ortsansässigen Schulen das Angebot des Kreissportbundes Coesfeld wahr, um sich bei der Ausbildung ihrer Schüler_innen tatkräftig unterstützen zu lassen.

  • Stadtradeln für den Klimaschutz und die Gemeinschaft

    Sieger beim Stadtradeln

    Auch in 2021 nahm eine Vielzahl an Schülerinnen und Schülern am Stadtradeln der Stadt Lüdinghausen teil und radelten, um auf die Wichtigkeit des Klimaschutzes aufmerksam zu machen. Die jetzige Q1 und die Klasse 8a belegten dabei die ersten Plätze. Jule und Justus nahmen dafür einen Scheck des Bürgermeisters entgegen (Foto oben) und wurden anschließend gemeinsam mit der Q1 von Frau Hüttenschmidt geehrt (Foto unten).

  • Stimmt für unser Anton bei der SpardaSpendenwahl!

    Liebe Schüler:innen und sehr geehrte Eltern,

    liebe Freund:innen unseres Anton,

    auch in diesem Jahr findet die SpardaSpendenwahl statt. Dies ist ein Projekt, bei dem sich Schulen über ihre Fördervereine um großzügige Unterstützung (bis zu 6500€) bewerben können. Und das Anton ist in diesem Jahr dabei!

    SpardaSpendenwahl

    Worum bewerben wir uns?

    Wir bewerben uns um eine Förderung für Hochleistungsbeamer, damit wir die Freuden der modernen Präsentationstechnik nutzen können, ohne das zu missen, was das Anton-Gebäude auszeichnet: viel Licht in allen Räumen. Denn seien wir einmal ehrlich: Wer will schon im abgedunkelten Raum sitzen, wenn wie jetzt gerade der Frühling die Stimmung noch mehr aufhellt!?!

    Wie könnt ihr/können Sie das Anton unterstützen?

    Auch das ist ganz einfach! Man muss sich einfach nur unkompliziert mit seiner Handynummer bei der Spendenwahl registrieren. Dann bekommt man einen Code zugeschickt, mit dem man eine Stimme für das Anton abgeben kann:

    1. https://www.spardaspendenwahl.de/ aufrufen
    2. Unter „Abstimmen" das Anton in der Kategorie „mittel" oder über die Suchfunktion suchen.
    3. Handynummer bei „Code anfordern" eingeben.
    4. Die 3 Stimmen, die man erhält, kann man alle dem Anton geben.

    Wichtig ist: Die Fördersumme ist gestaffelt – nur die 50 Schulen mit den meisten Stimmen bekommen eine Förderung – und nur die Siegerschule erhält die vollen 6500 €. Deswegen: Stimmt/Stimmen Sie nicht nur selbst ab, sondern mobilisieren Sie gerne Familie, Freunde, Verwandte, Bekannte!

    Wir danken Ihnen und euch für Ihr und euer Engagement, damit im Anton bald im Sonnenschein glasklare Bilder präsentiert werden können!

    Elisabeth Hüttenschmidt

    Schulleiterin

  • Time to Change – Gemeinsam nachdenken, umdenken und an die Zukunft denken - Woche 1

    „Warum brennt in so vielen Räumen das Licht, wenn niemand drin ist?“

    „Nutzt keine Elterntaxis!“

    „Wie warm muss es eigentlich in einem Klassenraum sein?“

    Fragen und Ideen, Tipps und Vorschläge – ein riesiger Berg Rückmeldung ist zusammengekommen, als die Steuergruppe gemeinsam mit unserem Nachhaltigkeitsbeauftragten Matthias Dula alle Klassen und Jahrgangsstufen sowie die Lehrkräfte befragt hat, welche Anmerkungen sie zum Thema „Nachhaltigkeit“ am Anton haben. Schnell zeigt sich, dass es im Wesentlichen um vier Bereiche geht, zu denen sich die Lernenden und die Lehrenden Gedanken machen und Ideen haben. Vier Bereiche, vier Wochen – die Change Weeks am Anton waren geboren!

    Vom 14.11.2022 wollen wir nun in jeder der kommenden vier Wochen besonders intensiv auf einen der Bereiche schauen – wir starten mit dem Thema "Energie" in Form von elektrischem Strom. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften werden die Lerngruppen zu jedem Bereich freitags in der 3. Stunde ein Impulsvideo anschauen, das der Q2-Erdkunde-LK erstellt hat. Im gemeinsamen Austausch werden dann die Vorhaben und Ideen für die kommende Woche besprochen. Am Montag startet dann die jeweilige Change Week!

    „Es ist dabei aber nicht so, dass wir eine Woche lang Energie sparen und in der nächsten Woche wieder zu alten Verhaltensmustern zurückkehren!“, erläutert Matthias Dula, „Die Change Weeks funktionieren nach dem Prinzip ‚Ich packe meinen Koffer‘. Mit jeder Woche kommt ein neuer Bereich dazu, die alten bleiben aber natürlich.“ Viele Menschen, die an vielen Stellen auf vielfältige Weise ihr Verhalten in der Schule und privat prüfen und überdenken, die bewusster und bewusst nachhaltiger denken und leben – wir sind gespannt, wie die Change Weeks uns und unser Anton verändern werden!

  • Time to Change – Gemeinsam nachdenken, umdenken und an die Zukunft denken - Woche 2

    „Warum brennt in so vielen Räumen das Licht, wenn niemand drin ist?“

    „Nutzt keine Elterntaxis!“

    „Wie warm muss es eigentlich in einem Klassenraum sein?“

    Fragen und Ideen, Tipps und Vorschläge – ein riesiger Berg Rückmeldung ist zusammengekommen, als die Steuergruppe gemeinsam mit unserem Nachhaltigkeitsbeauftragten Matthias Dula alle Klassen und Jahrgangsstufen sowie die Lehrkräfte befragt hat, welche Anmerkungen sie zum Thema „Nachhaltigkeit“ am Anton haben. Schnell zeigt sich, dass es im Wesentlichen um vier Bereiche geht, zu denen sich die Lernenden und die Lehrenden Gedanken machen und Ideen haben. Vier Bereiche, vier Wochen – die Change Weeks am Anton waren geboren!

    Vom 14.11.2022 wollen wir nun in jeder der kommenden vier Wochen besonders intensiv auf einen der Bereiche schauen – nach dem Auftakt mit dem Thema "Energie" knüpfen wir uns nun das Thema "Wärme" vor. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften werden die Lerngruppen zu jedem Bereich freitags in der 3. Stunde ein Impulsvideo anschauen, das der Q2-Erdkunde-LK erstellt hat. Im gemeinsamen Austausch werden dann die Vorhaben und Ideen für die kommende Woche besprochen. Am Montag startet dann die jeweilige Change Week!

    „Es ist dabei aber nicht so, dass wir eine Woche lang Energie sparen und in der nächsten Woche wieder zu alten Verhaltensmustern zurückkehren!“, erläutert Matthias Dula, „Die Change Weeks funktionieren nach dem Prinzip ‚Ich packe meinen Koffer‘. Mit jeder Woche kommt ein neuer Bereich dazu, die alten bleiben aber natürlich.“ Viele Menschen, die an vielen Stellen auf vielfältige Weise ihr Verhalten in der Schule und privat prüfen und überdenken, die bewusster und bewusst nachhaltiger denken und leben – wir sind gespannt, wie die Change Weeks uns und unser Anton verändern werden!

  • Time to Change – Gemeinsam nachdenken, umdenken und an die Zukunft denken - Woche 3

    „Warum brennt in so vielen Räumen das Licht, wenn niemand drin ist?“
    „Nutzt keine Elterntaxis!“
    „Wie warm muss es eigentlich in einem Klassenraum sein?“

    Fragen und Ideen, Tipps und Vorschläge – ein riesiger Berg Rückmeldung ist zusammengekommen, als die Steuergruppe gemeinsam mit unserem Nachhaltigkeitsbeauftragten Matthias Dula alle Klassen und Jahrgangsstufen sowie die Lehrkräfte befragt hat, welche Anmerkungen sie zum Thema „Nachhaltigkeit“ am Anton haben. Schnell zeigt sich, dass es im Wesentlichen um vier Bereiche geht, zu denen sich die Lernenden und die Lehrenden Gedanken machen und Ideen haben. Vier Bereiche, vier Wochen – die Change Weeks am Anton waren geboren! Vom 14.11.2022 wollen wir nun in jeder der kommenden vier Wochen besonders intensiv auf einen der Bereiche schauen – nach den ersten beiden Themen "Energie" und "Wärme" geht es nun an eine wirkliche Herausforderung: Wir wollen müllfreie Schule werden:

    Müllfrei zu sein, bedeutet für das Anton, dass kein Müll mehr in der Schule gelassen wird. Alle Beteiligten sollen im Idealfall vermeiden, überhaupt Müll mit zu bringen. Falls dies nicht möglich ist, wird der Müll wieder mit nach Hause genommen und dort sinnvoll dem Müllkreislauf zugeführt. Hiermit soll indirekt natürlich ein Bewusstsein für die individuelle Müllmenge, die man an einem Schultag produziert, geschaffen werden. Zusätzlich ist es natürlich zuhause auch noch einfacher, den Müll komplett zu trennen.

    Wie wollen wir das erreichen?

    1. Alle Lernenden sollten eine Brot- oder ähnliche verschließbare Dose bei sich haben, um dort allen Müll inklusive Taschentücher etc. zu sammeln.
    2. Alle Lernenden sollen den Müll mit nach Hause nehmen und dort trennen.
    3. In allen Klassenräumen, Fluren und im Foyer werden die Mülltonnen entfernt.
    4. Es wird weiterhin natürlich gefegt. Der Kehricht soll auf dem Kehrblech verbleiben – die Reinigungskräfte sammeln ihn dann ein.

    Am kommenden Montag startet diese Chang Week. „Es ist dabei aber nicht so, dass wir eine Woche lang Energie sparen und in der nächsten Woche wieder zu alten Verhaltensmustern zurückkehren!“, erläutert Matthias Dula, „Die Change Weeks funktionieren nach dem Prinzip ‚Ich packe meinen Koffer‘. Mit jeder Woche kommt ein neuer Bereich dazu, die alten bleiben aber natürlich.“ Viele Menschen, die an vielen Stellen auf vielfältige Weise ihr Verhalten in der Schule und privat prüfen und überdenken, die bewusster und bewusst nachhaltiger denken und leben – wir sind gespannt, wie die Change Weeks uns und unser Anton verändern werden!

  • Time to Change – Gemeinsam nachdenken, umdenken und an die Zukunft denken - Woche 4

    Diese Woche steht ganz im Zeichen der Mobilität:

    Überlege, ob Du mit dem Rad fahren kannst!
    Nutze keine Elterntaxis!
    Prüfe, ob Du klimafreundlich zur Bushaltestelle kommst!
    Packe Deine Sachen so, dass Deine Eltern keine Materialien wie Wörterbücher und Sportzeug nachliefern müssen!

  • Wenn Herr von Ribbeck und John Maynard zum Leben erweckt werden – Schüler*innen der 7c nehmen am Tonie-Projekt teil

    Tonie-Projekt

    Als am Samstag die Türen der St.-Felizitas-Bücherei schlossen, wurden sie lebendig: Herr von Ribbeck und John Maynard; auch der Zauberlehrling wirbelte durch die Gänge.

    Die Bücherei hatte sich in ein kleines Tonstudio verwandelt und insgesamt zwölf Schüler*innen der 7c trugen verschiedene Balladen vor, die von der freiberuflichen Sprecherin Eva Osinski professionell aufgezeichnet wurden. Damit nahm die Klasse teil am sogenannten „Tonie-Projekt“, das die Stadt Lüdinghausen und die Bücherei initiiert haben: Für Senior*innen werden Texte aufgenommen, die mit Hilfe von Tonie-Boxen abgespielt werden können.

    Alle Beteiligten sind nun selbst gespannt darauf, wie sich ihre Texte am Ende tatsächlich anhören und hoffen natürlich darauf, dass die Lüdinghausener Senior*innen altbekannte Balladen auf diese Weise neu für sich entdecken.

    Weitere Fotos hier...