Burg Vischering_2

„Ein idealer Lernort“ – was diese spontane Einschätzung betrifft, waren sich alle Mitglieder der Fachkonferenz Geschichte des Lüdinghauser St.-Antonius-Gymnasiums einig. Denn das Gremium tagte jetzt auf der benachbarten Burg Vischering, um gemeinsam mit Norma Sukup und Markus Kleymann vom Fachdienst Kultur des Kreises Coesfeld die Möglichkeiten einer intensiven Zusammenarbeit auszuloten.

Zurzeit sind alle SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern herzlich eingeladen, die in Kooperation zwischen dem Deutschen Historischen Museum in Berlin und der Bundesstiftung Aufarbeitung erstellte und landesweit gezeigte Plakatausstellung am Anton zu besuchen.

Eröffnet wurde die Ausstellung vor kurzem mit einem Gastvortrag von Gerd Koenen, Historiker, Publizist und Autor der Ausstellung, vor Oberstufenschülern aus verschiedenen Geschichtskursen. In seinem kurzweiligen Vortrag nahm Herr Koenen die Zuhörer mit auf eine Reise von den Wurzeln des Kommunismus im 19. Jahrhundert bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion und der kommunistischen Regimes im Ostblock Anfang der 1990er Jahre.

Aus Anlass der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 hielt Anna Andlauer, eine ehemalige Schülerin des St. Antonius-Gymnasiums, den Vortrag „Zurück ins Leben“.

Das internationale Kinderzentrum Kloster Indersdorf 1945-1946 vor Schülerinnen und Schülern der Oberstufe des St. Antonius-Gymnasiums. „Wenn das Richtige getan wurde, zusammen mit den durch den Holocaust zu Waisen gewordenen Kindern, so konnte man über ein Wunder staunen“, meint Greta Fischer, eine der Sozialarbeiterinnen vom Team der Vereinten Nationen, das im bayerischen Kloster Indersdorf in der unmittelbaren Nachkriegszeit entwurzelte Kinder und Jugendliche aus den Konzentrationslagern auffing und ihnen Hilfe leistete.

 

Schüler des Leistungskurses Geschichte erhalten Informationen aus erster Hand über das Geschichtsstudium und die Arbeit des Historikers 
 
In unserer Geschichtsstunde am Montag, den 24.Oktober 2016, besuchte uns Simon Portmann, der an der Universität in Trier Geschichte und Germanistik studiert. Herr Portmann gab uns einen umfangreichen Einblick in seinen Arbeitsalltag als angehender Historiker.
 
Anfangs berichtete Herr Portmann von seinem grundlegenden Interesse am Fach Geschichte und seiner Entscheidung, Geschichte in Trier zu studieren. Er skizzierte kurz seinen Einstieg an der Universität und seine Erfahrungen mit dem Studium.

Schülerinnen und Schüler des St.-Antonius-Gymnasiums auf den Spuren jüdischen Lebens in Erinnerung und im Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht 1938

20 Oberstufenschülerinnen und -schüler  des St.-Antonius-Gymnasiums machten sich aus Anlass der Wiederkehr der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 unter fachkundiger Begleitung des Pastoralreferenten und Historikers Michael Kertelge auf den Weg zu Stätten jüdischen Lebens im Zentrum von Lüdinghausen.   Auf dem Programm des Gedenkganges standen das Denkmal für die ehemalige Synagoge, einer von 27 Stolpersteinen für Adele Strauss in der Mühlenstraße 12 und der  jüdische Friedhof.

Ilana und Gary Schild aus Amerika zu Gast am St.-Antonius-Gymnasium

Am Donnerstag, den 20.08.2015 besuchte das Ehepaar Ilana und Gary Schild aus Amerika einen ganzen Vormittag unsere Schule. Anlass für den Besuch der weitgereisten Gäste war der Wunsch der Eheleute, mehr über das Leben und Wirken des Großvaters von Frau Schild, Dr. Selig S. Auerbach, zu erfahren. Der Rabbiner leitete bis zu seiner unfreiwilligen Flucht mit seiner Frau und seiner Tochter aus Deutschland nach der Pogromnacht 1938 das orthodoxe Bezirksrabbinat Recklinghausen, zu dem auch die jüdische Gemeinde Lüdinghausen gehörte. Der Vormittag an unserer Schule bzw. in Lüdinghausen umfasste drei Programmpunkte:

Anton-Schüler gewinnen Landespreise und Förderpreis beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Sechs Monate Recherchieren, Interviews führen und immer wieder Umformulieren haben sich gelohnt: Zwei Landespreise gingen bereits kurz vor den Sommerferien bei einer Preisverleihung im Haus der Geschichte in Bonn an Tobias W. aus der ehemaligen Q2 und Viktoria B. aus der aktuellen 8e. Außerdem gewann Greta H. - ebenfalls aus der 8e - einen Förderpreis. Im vergangenen September waren die Drei – zunächst mit weiteren Mitstreitern – dem Aufruf des Bundespräsidenten gefolgt,  zum Thema „Anderssein – Außenseiter in der Geschichte“ in der eigenen Familiengeschichte oder im lokalen Umfeld zu forschen. Dabei zeigten sie Ideenreichtum, Spürsinn und Durchhaltevermögen bei der Erstellung ihrer Wettbewerbsbeiträge. Unterstützt wurden sie von Juliane Dittmann und Sabine Düstersiek als Tutorinnen.

St.-Antonius-Gymnasium - Klosterstr. 22 - 59348 Lüdinghausen - Telefon: 02591-23060