6a im biologischen ZentrumAnfang September waren wir im Biologischen Zentrum hier in Lüdinghausen. Unser Thema war „Wildblumen“ und es hat richtig Spaß gemacht, dieses Thema zu bearbeiten. Zuerst haben wir ein Arbeitsblatt bearbeitet. Wir mussten rausgehen und verschiedene Blumen, die wir sehen, anmalen. Am Ende mussten wir die angemalten Blumen auf dem Arbeitsblatt zählen. Leider hat es geregnet als wir draußen waren, aber wir haben uns nicht davon abhalten lassen weiterzumachen. Wir sind erst reingegangen, als es richtig angefangen hat zu regnen, und drinnen haben wir alles verglichen und eine Frühstückspause gemacht, denn wir hatten alle richtig Hunger.

 

Schulinterner Lehrplan Sek I

Schulinterner Lehrplan Sek II

 

„Die Schülerinnen und Schüler analysieren die evolutionäre Entwicklung von Sozialstrukturen und Paarungssystemen unter dem Aspekt der Fitnessmaximierung“ heißt es im Kernlehrplan Sek II Biologie.
 
Das machen wir doch gerne,  am besten live und vor Ort! Und so ging es auf biologische Exkursion zum Zoo von Gelsenkirchen (Zoom). Welche Languren, Meerkatzenverwandte oder Menschenaffen leben in Harems, in gemischten Gruppen oder monogam? Und warum ist die jeweilige Lebensweise für die Arten die jeweils vorteilhafteste?
 

 

Am 9. März hatten wir, der Biologie-LK der Q1 von Frau Peckrun, die Möglichkeit, einen Tag lang die Molekulargenetik in der Praxis „genauer unter die Lupe“ zu nehmen und einen Blick hinter die Türen des Instituts für Neuro- und Verhaltensbiologie der WWU Münster zu werfen.

Unter der Leitung der Studenten Stephan Gerlach und Johannes Kappel sowie zwei weiteren Helfern starteten wir mit der Isolation der DNA von Tomaten und Obstfliegen in den sehr lehrreichen Tag. In vielen kleinen Arbeitsschritten trennten wir die DNA aus den Zellen und konnten die sonst unsichtbare  Erbsubstanz, von der wir bisher nur Bilder aus dem Biobuch kannten, das erste Mal tatsächlich real sehen: Mittels Ethanolfällung wurde die DNA nämlich als feine weißliche Fädchen sichtbar.

Der Umweltbus „LUMBRICUS“ (Regenwurm) machte am Donnerstag, den 23.03.2017 halt am St. Antonius Gymnasium in Lüdinghausen. Der rollende Unterrichtsraum von der Umweltschutz-Akademie NRW diente den Biologieleistungskursschüler-/rinnen der Q1 als Basis zur biologischen Untersuchung der Stever an unserer Schule. Zuerst teilten sich die Schüler ihren Interessen nach in Gruppen ein, die teilweise fachübergreifend waren: Chemie- und Biologiekenntnisse waren hier gefragt. Die „Tiersuchergruppen“ zogen mit Gummistiefeln und diversem Equipment los und suchten im Gewässer Tiere, welche sie dann im integrierten Labor des Umweltbusses unter die Lupe nahmen.

St.-Antonius-Gymnasium - Klosterstr. 22 - 59348 Lüdinghausen - Telefon: 02591-23060